Was machen wir eigentlich?

Wir setzen uns in erster Linie für mehr Bildung und Aufklärung, eine sinnvolle Regulierung des Gebrauchs als Industrierohstoff und Nutzpflanze, eine funktionierende Reglementierung des medizinischen Markts, Entkriminalisierung des Eigengebrauchs, als auch die Einführung eines Pilotversuchs zu kontrollierter Produktion und Abgabe von Cannabis in Köln ein.

In diesem Rahmen veranstalten und unterstützen wir zahlreiche Projekte:
– den Global Marijuana March Cologne
– die 420-Veranstaltung im Rahmen des Welt-Cannabistages
– einen Arbeitskreis, der die Entwicklung und Einführung eines Pilotversuchs der
kontrollierten Abgabe durch Cannabis Clubs in Form einer Studie forciert
– eine Dokumentarfilmreihe über die Situation in verschiedenen Ländern der Welt,
die aktuell einen alternativen Ansatz haben mit Cannabis umzugehen.

Mehr zu unseren Projekten gibt es in der Rubrik „Unsere Projekte“ zu finden